Bekenntnis

Wir bekennen unsere Geduld
wo die Zeit gedrängt hat.

Wir bekennen unsere Höflichkeit
wo Hinstehen gefragt war.

Wir bekennen unsere Ausflüchte
wo mit uns gerechnet wurde.

Wir bekennen,
dass wir Haltung bewahrt haben
wo wir aus der Haut hätten fahren müssen
und dass wir zu verstehen suchten
wo es nichts zu verstehen gab.

Wir bekennen unsere Diskretion
wo wir Klartext reden
und unsere guten Manieren
wo wir auf den Tisch hauen sollten.

Wir bekennen unser Schweigen
wo auf unser Schreien gewartet wird.

Und dass wir unablässig dich bitten
wo die Veränderung in unseren Händen liegt.

AMEN.

 

Jacqueline Keune, Scheunen voll Wind, Gebete und Gedichte, 2016

Jacqueline Keune Scheunen voll Wind