Danke für Dein Erinnern!

„Hast Du auch Leute erschossen?“ Mein Großvater zögerte, während wir beide im dunklen Schlafzimmer lagen. Meine Oma war bereits eingeschlafen, aber mich, als kleinen Jungen, ließen die Erzählungen nicht los und ich war froh nicht alleine zu sein, mit den lebendigen Bildern in meinem Kopf. Schließlich antwortete er und ich habe ihn danach nie wieder so ernst erlebt, denn eigentlich war mein Opa ein echter Partylöwe und machte dauernd Witze, über alles.

„Nur wenn ich musste. Es darf nie wieder einen Krieg geben, denn das ganze Leid ist mit nichts auszugleichen und ich werde nie vergessen, was ich in den beiden Kriegen erlebt habe.“

Arno von Rosen

„Drei Tage waren wir schon hinter der russischen Linie auf dem Rückzug. Ich schleppte meinen Sohn mit einer Schusswunde im Bauch so gut es ging Richtung Heimat. Die Russen hatten alles zerstörrt, was uns hätte nützlich sein können und so fanden wir weder ein Dach über dem Kopf, noch etwas zu essen. Als Trossführer hatte ich das Kommando über noch etwa zwei dutzend Soldaten und 70 Pferde. Alle anderen waren tot. Wir lagerten neben einem zerbomten Bauernhof, wo es wenigstens noch ein Holzklo auf dem Gelände gab, doch die Russen starteten einen weiteren Angriff und einer meiner Kameraden wurde auf dem Scheißhaus zerfetzt. Mein Mantel, auf dem ich geschlafen hatte, war von Granatsplittern zerrissen, die zwischen mir und dem Sandboden durchgeschossen waren. Ein unglaubliches Glück war das! Auch mein Sohn Horst kam durch und wurde wieder gesund. Ich sollte wieder zurück zur Front oder mich bei den Fallschirmfliegern melden, ansonsten…

Ursprünglichen Post anzeigen 559 weitere Wörter