Gern wieder wie letztes Jahr
Es genügt, das Gleiche wieder zu erzählen – wie letztes Jahr. Man hatte es vergessen und möchte nur erinnert werden, das reicht. Eigentlich braucht es gar nicht so viel Originalität. –
JAAA – same procedure as last year, as EVERY year 🙂

ungläubiges staunen

Advent und Weihnachten sind  unbestrittene Kirchenjahreszeiten. Kirchliche Leute schimpfen gelegentlich auf die Dominosteine im September. Die Welt richtet sich nicht mehr nach unserer Zeitrechnung. Das wird sich nicht  ändern, auch nicht durch Vorwürfe. Christliche Kalender-Hoheit verfliegt, und es gibt einen neuen Status: Wir sind jetzt Mitspieler im gesellschaftlichen Abstimmungs-Dschungel, nicht mehr Bestimmer.

Dominosteine im September korrumpieren die Botschaft vom göttlichen Kind nicht. Sie beweisen auch nichts, wenn sie erst am 1. Advent erscheinen. Bräuche erinnern und vergegenwärtigen. Man kann darauf hinweisen, dass in diesen fluiden Zeiten feste Riten einen Gegenpol zum zerrupften Dasein bilden können. Es gibt inzwischen viele Fürsprecher für diese These – auch junge Menschen, die sich neu an Rhythmen halten und Erdbeeren nicht im Januar essen. Bestimmte Entwicklungen erzeugen nach einer Weile oft von selbst eine Gegenbewegung. Das Rettende wächst mit – das kann man gelassen vermuten.

Überzeugen statt Behaupten
Die wuchtigen Bilder dieser Kirchenjahreszeit müssen es jetzt…

Ursprünglichen Post anzeigen 545 weitere Wörter