Trauer braucht Zeit, das Abschiednehmen auch, es ist Prozess, Stück für Stück, Ding um Ding … Zitronenpresse um Zitronenpresse. Braucht Mut und Kraft und Energie, Schritt für Schritt, Tag um Tag …
Sehr berührend hier so davon erzählt zu bekommen, mit hinein genommen zu werden, sich an eigene Trauer(zeiten) zu erinnern, ja, zu spüren, was an eigener Trauer gerade wieder ganz aktuell wird … Danke!

Die Waldträumerin

Memento mori – die jährliche Blog Challenge von Petra und Annegret, vom Totenhemd-Blog. In diesem Jahr darf auch ich dabei sein und ich habe mir den 22. November ausgesucht, weil heute meine Mutter genau 1,5 Jahre tot ist. Denn Trauer ist eben nicht nur an den Jahrestagen, Geburtstagen, an öffentlichen Gedenktagen oder ähnlichem da, sondern wann immer sie es für richtig hält, sich ihren Platz im Leben zu nehmen.

Da meine ursprünglichen Kreativ Pläne dank meines umgeknickten Fußes nicht umgesetzt werden konnten (nun habe ich schon was für eine weitere Challenge!) führe ich heute mal ein Zwiegespräch mit meiner Mutter, wie ich es auch sonst immer wieder tue.


Stell Dir vor Mama: Vor ein paar Tagen habe ich die Zitronenpresse weggeschmissen. Genau, die alte braune. Die, die Du mir vor so vielen Jahren überlassen hast, nachdem Du Dir eine elektrische angeschafft hattest.

Zitruspresse

Das olle Plastikding hatte ja schon länger…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.076 weitere Wörter