Ein gelungene Rezension – und auch das HÖRBUCH ist sehr empfehlenswert.

Anna-Lenas Lesestübchen

Mein heutiger Lesetipp

Susann Pásztor:
Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Bildquelle

Fred ist alleinerziehender Vater seines 14-jährigen Sohnes Phil, der nach der Scheidung beim Vater geblieben ist und bei ihm lebt. Beide gehen respektvoll, aber distanziert miteinander um, denn jeder von ihnen lebt in seiner eigenen Welt.

Während Fred sich neben seiner Arbeit zum Sterbebegleiter ausbilden ließ, schreibt Phil in einem Internetforum Gedichte und untersucht Wörter nach ihrer Gesundheit und danach, ob sie wegen ihrer kranken Aussagekraft in ein Wörterkrankenhaus verschoben werden sollten.

Und dann tritt Karla in das Leben von Vater und Sohn, eine 60-jährige selbstbewusste Frau ohne Familie und Freunde, die an Pankreaskrebs erkrankt ist und weiß, dass sie bald sterben wird. Es ist Freds erster Fall als Sterbebegleiter, an dem er sich fast die Zähne ausbeißt. Auch Phil tritt in Karlas Leben, da sie ihn beauftragt, eine Vielzahl all ihrer Negative zu digitalisieren…

Ursprünglichen Post anzeigen 213 weitere Wörter