Schon lange bin ich der Meinung,

dass nach 2000 Jahren hERrschendem Patriarchat

incl. MännERsprache

die kommenden 2000 Jahre

mit weiblichem/femininem Sprachgebrauch – FRAUENSPRACHE –

auszudrücken sind!

Lyrix mit humor

Ist euch schon einml aufgefallen, dass der Mann in der deutschen Sprache viel zu sehr bevorzugt wird. Man sagt erziehen statt sieziehen, erlegen statt sielegen, erbauen statt siebauen…

Aber nicht nur dort wird der Mann sprachlich bevorzugt. Auch benutzen viele meisten in Briefen oder Anreden oft nur die männliche Form: Sehr geehrte Bürger, Kollegen, Schüler. Und das wahrscheinlich nur, weil es sich im Laufe der letzten Jahzehnte oder Jahrhunderte eingebürgert hat, so zu reden bzw. schreiben.

Es wird wahrscheinlich nicht verändert, weil man sonst die ganze Sprache komplett umkrempeln müsste, aber wäre es nicht ein wenig respektvoller, die Frau auch einzubeziehen?

Ich persönlich habe nicht unbedingt etwas dagegen, mir kam der Gedanke nur letztens. Was denkt ihr dazu?

Ursprünglichen Post anzeigen