Die kleine Vuyelwa wird von spielenden Kindern durch Zufall in einem Feld, welches an ein Township grenzt, gefunden. Das Gesicht des Mädchens ist entstellt – sie wurde vergewaltigt und danach fast umgebracht. Die Kinder holen Hilfe und Pauline, die selbst einen Sohn aufzieht, fasst den Entschluss Vuyelwa ins Krankenhaus zu bringen. Ihr Leben kann gerettet werden, sie Spuren ihres schweren Schicksals werden allerdings niemals verschwinden. Um dem Mädchen das Leben ein wenig leichter zu machen, bastelt Pauline eine Maske, die das entstellte Kindergesicht versteckt. So traut sich Vuyelwa langsam wieder nach draußen und zurück ins Leben. Als Pauline beschließt, das scheinbar elternlose Mädchen bei sich aufzunehmen und zu adoptieren, muss sie feststellen, dass zahlreiche bürokratische Hürden vor ihr liegen. Die Behörden wollen Vuyelwa nicht in ärmliche Verhältnisse entlassen …

Sehr berührend, sehr nachdenklich machend!

haluise

Ursprünglichen Post anzeigen