„nach dem Mond gehen“ – sehr schön, wunderbar, und nach 9 Monaten oder 10 Monden dann die Geburt des „heiligen Kindes“, so heilig, wie es jedes Kindelein ist. Danke.

humorladen

20171203_173901 (Mobil)Schon wieder Advent, Lichter anzünden, Plätzchen backen oder zumindest essen. Eben „Alle Jahre wieder“. Wiederholen, was im letzten Jahr schon war, und im vorletzten und davor und davor auch – das ist voll retro, antiquiert und wunderbar genüßlich subversiv. Ich freue mich jedes Jahr genau darüber.

Denn zyklische Bewegungen passen so gar nicht in unsere Zeit der linearen Weiterentwicklung. Denn bei uns gilt das Prinzip der Steigerung. War etwas im letzten Jahr gut, sollte es in diesem Jahr zumindest besser gewesen sein. Gab es in diesem Jahr viele neue „Friends“ und „Likes“, dann dürften es im neuen Jahr gerne noch ein paar mehr sein. War eine Bilanz in diesem Jahr zufriedenstellend, muss sie im neuen Jahr gesteigert werden. Statistiken klären auf über Entwicklungskurven. Immerhin, die Zahl der Arbeitslosen ist anscheinend rückläufig. Nur leider ist trotzdem das Armutrisiko gestiegen, die Wohnungsnot größer und auch der Stellenabbau in einigen Regionen gestiegen. Solche…

Ursprünglichen Post anzeigen 604 weitere Wörter