Schlagwörter

Stilbluete banal jodeln 2017_46-17_zwei

Wie jede Woche lädt CHRISTIANE ein zu den abc-etüden. „Stilblüte, banal, jodeln“ sind die 3 Wörter dieser Woche (Wortspende von wesentlichwerden), die in maximal 10 Sätzen untergebracht werden sollen.

Ich erinnerte eine ganz peinliche Geschichte aus meiner Jugend.

Das Hühnchen

Wenn ich doch bloß jodeln könnte, dachte ich, oder bloß im Boden versinken?

Klasse 9 oder 10, Gymnasium für Mädchen, 42 Mitschülerinnen, Diktatrückgabe – ganz banal eigentlich, fast alltäglich, schon lange dran gewöhnt.

Meine geliebte Deutschlehrerin hielt sich mit großer Mühe den Bauch und den Mund zu, um vor der Klasse nicht laut loszuprusten.

„Ganz ordentlich, Eure Diktate, ich bin sehr zufrieden mit Euren Leistungen, wirklich!

Aber eine von Euch, ich weiß gar nicht, wie ich es sagen soll, also eine von Euch, die hatte offenbar ihr Hirn für einen Moment komplett woanders!

Ich seid nicht die erste meiner Klassen, die dieses Dikat geschrieben haben, aber dieser Fehler ist wirklich noch nie vorgekommen, ganz banal, hört mal:

>>Und der Zirkusdirektor ging aus der Manege, gefolgt von dem Löwen, der ihm brav und schwanzwedelnd wie ein HÜHNCHEN,<< ihre Stimme überschlug sich vor Lachen, >>wie ein HÜHNCHEN hinterher trottete.<<

Die Klasse brüllte los, unbändiges Gelächter, in lauten Wellen, konnte sich kaum beruhigen, ja kringelte sich vor Lachen ob meiner irren Stilblüte!

Oh, hätte ich damals doch bloß jodeln können – Holerei’tuliö – oder hätte ich schon meine Clownin als innere Stärkung dabei gehabt, hätte mir gesagt: jaha, jetzt erst recht, und dann so richtig losgelegt und einen drauf gesetzt und noch einen und noch einen!

Heute, mit Carlotta, genieße ich Stilblüten, Gelächter, Gegacker, Gepruste, je mehr, je lauter, desto besser, kann drin baden, mich wohlfühlen, ja sogar innerlich einstimmen in meine gackernde Klasse von damals.

Stilbluete banal jodeln 2017_46-17_eins