Julie hat eingeladen zum Bloggen über das GLÜCK. Ihre Blogparaden-Aktion endet am 13.11.2017 – mein Beitrag ist mir also noch rechtzeitig geglückt. 🙂

10 Fragen hat sie gestellt, ich bin recht glücklich an ihnen längs gegangen in meinen Gefühlen und Gedanken.

In einem weiteren Blogbeitrag werde ich noch CARLOTTAS Glücks-Rezept vorstellen.

blogparade-zum-thema-glueck

  • Was ist für mich Glück?

Glück erfahren, Glück erleben, glücklich sein … selig sein, ist für mich eines der schönsten Gefühle und eine der überwältigendsten Erfahrungen, die ich im Leben gemacht habe, mache und hoffentlich auch weiterhin noch machen werde.

Glück ist nicht planbar, machbar, irgendwie herstellbar. Vieles gehört dazu, das Glücksgefühl auszulösen.

Das Glück kommt unverhofft, einfach so, über mich. Wenn ich glücklich bin, bin ich voller Freude, bin angerührt und heiter, fröhlich und berührt, selig und umgehauen von dieser Woge des Glücks, die über mir zusammen schlägt.

  • Gibt es für dich einen Unterschied zwischen Glück und Zufriedenheit?

Ohne Zufriedenheit kein Glück, sie ist sozusagen Ausgangsbasis für die Glückserfahrung, das Glückserlebnis.

  • Was brauchst du, um glücklich zu sein?

Das ist sehr, sehr, sehr verschieden und unterschiedlich. Oft reicht schon ganz wenig für eine kurzes tiefes Glücksgefühl.

  • Wann warst du das letzte Mal glücklich?

Gerade heute erst. Eine schon recht demente ca. Mitte 80jähriege alte Dame bewunderte bei der Hausärztin vor Freude strahlend meinen selbsgestrickten Kapuzenschal. „Der sieht gemütlich aus? Wo haben Sie den her?“ „Selbstgemacht“, strahlte ich zurück. „Wie denn?“ Ich machte die typische Handbewegung.

Doch es ging noch weiter: „Sind da auch Ärmel dran?“ Ich konnte mich kaum noch halten vor Heiterkeit, sagte nur: „Tolle Idee! Mache ich das nächste Mal!“

  • Ist Geld für dein Glück ausschlaggebend?

Nein.

  • Findest du das Wort „Glück“ und deren Bedeutung überbewertet?

Nein! In der us-amerikanischen Unabhängigkeitserklärung ist sogar das Streben nach Glück – „The pursuit of Happiness“ als Leitmotiv festgeschrieben worden. Das Ziel „Glück“ treibt uns an.

  • Ist Glück an etwas oder jemanden gebunden?

Die Bereitschaft dazu sollte schon da sein. Als Clownin „Carlotta“ oder „Giulianna“ bin ich extrem glücklich, denn so viel erlebtes Lächeln, Strahlen, Freuen, Lachen, Heitersein ist ein wahrer Glückscocktail. Humor ist eine Säule des Glücks.

  • Haben manche Menschen mehr Glück als andere?

Ja. Nicht nur manche. Es sind schon recht viele Menschen, denen es wie mir selbst vergönnt war, in einem Land geboren zu werden, ohne Krieg, mit relativ sicheren Lebensgrundlagen für die meisten hier, in einem der reichsten Länder der Erde. Nur machen wir uns das oft gar nicht mehr so klar. Auch was Naturkatastrophen angeht, ist es hier vergleichsweise harmlos, was wir erleben.

Manchmal scheint es, als gäbe es regelrechte „Glückskinder“, denen alles in den Schoß fällt, alles gelingt.

  • Empfindest du dich glücklicher als andere Menschen?

Ich bin sehr dankbar (und im Laufe meines Lebens immer dankbarer geworden) für alles Glück, das ich erlebe, das mir geschenkt wird, das ich erfahre – trotz allem Unglück, das auch da war und ist. Auch die Folie des Unglücks lässt mir deutlicher werden, welches Glück ich habe und bisher hatte.

  • Ist Glück eine Sichtweise auf Dinge?

Das ist es auch. Aber allein das „richtige“ Sehen, Schauen, Gucken, Blicken befreit uns nicht von der Tödlichkeit, Gefährlichkeit, Bedrohung, Lebensverachtung vieler Dinge und Lebensbedingungen.