Christiane von „IRGENDWAS IST IMMER“ lädt ein:

Schreibeinladung für die Textwoche 40.17 | Wortspende von Fädenrisse

So, eine ergebnisoffene und reichlich postfaktische Woche liegt hinter uns, es war ja nicht anders zu erwarten, oder hattet ihr? Da ist es doch nett, wenn man sich zur Abwechslung bei den Etüden mal mit was richtig Konkretem, Solidem, Abwegigem herumschlagen muss. Oder? Oder nicht?
Wie dem auch immer sei, in dieser Woche, der Textwoche 40.17, stammen die Wörter aus dem Gedankenarchiv von Frau dergl und ihrem Blog, den Fädenrissen (faedenrisse.wordpress.com). Sie lauten:

Interpol
Trabantenstadt
Honigpumpe.

Ich habe euch gewarnt / You have been warned. Mich überfallen erste Krimi-Assoziationen …

Bitte diese 3 Wörter in maximal! 10! Sätzen unterbringen!

interpol trabantenstadt honigpumpe a 2017_40-17_eins

Mir wurde allerdings nicht krimimäßig zumute, sondern eher märchenhaft – hier mein Versuch, meine Etüde für diese Woche:

Vom Leben in der Suburbia | abc.etüden

Draußen vor der großen Stadt, auch Suburbia genannt oder früher gerne in manchen Gegenden auch TRABANTENSTADT, zog der kleine Ort Gernegroßstädtchen seine Kreise. Dabei musste er sehr darauf achten, nicht mit den anderen Trabantenstädten zusammenzustoßen, die dort auch ihre Bahnen zogen.

Sonst nämlich müsste ja die INTERPOL einschreiten, die Internationale Polizei für zwischentrabantenstädtische Angelegenheiten, und das hatte man nicht so gerne in Gernegroßstädtchen. Dort kümmerten sich man und frau am allerliebsten nur um ihre internen Angelegenheiten und natürlich auch um die Verkehrsregelung und – nicht zu vergessen – die Baugenehmigungen für die zahllosen Honigpumpen, die die Gernegroßstädtchen-bewohnerinnen und – bewohner so liebend gerne auf ihren Häusern und Garagen und in ihren Gärten im Freien errichteten.

Die Einwohner und Einwohnerinnen liebten das beruhigende Summen der HONIGPUMPEn, denn es gab ihnen das angenehme Gefühle, fortwährend in Beschäftigung sein – auch wenn das liebliche Geräusch aus der Tiefe kam, wo die zahllosen Bienenvölker von Gernegroßstädtchen ihrer Arbeit nachgingen und unaufhörlich leckersten Honig erzeugten, den alle so gerne auf ihr Brot strichen.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.